Das Leichtathletik-Treffen der US-UdSSR-Welt fand am Samstag, dem 3. Juli 1971, in Berkeley im Edwards Stadium der University of California statt.

Vor kurzem, am 30. Mai 1971, hatte John Akii-Bua den afrikanischen Rekord von 400 Metern Hürden in Kampala lobenswerterweise auf 49,7 Sekunden reduziert und ein einigermaßen beachtliches Maß an Aufmerksamkeit erlangt. Es gab jedoch einige Skepsis hinsichtlich des Timings und der Streckenbedingungen, da die Veranstaltung auf einer etwas unbekannten und nicht anerkannten afrikanischen Strecke ausgetragen wurde. Trotzdem wurde der 21-jährige Polizist Akii in Berkeley als Hauptkandidat für die Goldmedaille angesehen. Die anderen beiden Favoriten waren Wes Williams, der als Top-Anwärter der USA angesehen wurde, und Russlands Vyacheslav Skomorokhov. Williams war bei den jüngsten nationalen AAU-Meisterschaften Zweiter bei den 440-Yards-Hürden (die vier Yards länger als die metrische Runde sind) mit beeindruckenden 49,3; während Skomorokhov, der bei den vergangenen Olympischen Spielen 1968 Fünfter wurde, eine persönliche Bestzeit von 49,1 bei den Zwischenhürden hatte.

Schließlich gewann Akii-Bua aus Uganda, der die Welt vertrat (50,1), Zweiter wurde Jim Seymour (USA) von der University of Washington in 50,5, Roger Johnson (Welt) wurde Dritter (50,9), Vyacheslav Skomorokhov (UdSSR) war Vierter (50,9), Fünfter war Wes Williams (51,0) aus den USA, gefolgt von Yuriy Zorin (UdSSR) in 53,3.

Die Bemerkungen von Akii-Bua werden erwähnt (AP 1971: 19).

"Ich habe Hürden sowohl mit dem rechten als auch mit dem linken Bein geübt. Ich denke, diejenigen, die nur mit einem Bein hürden, sind nicht vielseitig genug … Ich habe keinen festen Plan zum Laufen so viele Schritte zwischen den Hürden. Ich gehe sie einfach durch, wenn ich dort bin. "

In der 4 x 400 m Staffel der Männer triumphierte das US-Team (Edesel Garrison, Frederick Newhouse, Tommie Turner, Darwin Bond) (3: 02,9). Das Team der Welt (Alfred Daley, John Akii-Bua, Laighton Priestley, Fall Garth) wurde Zweiter (3: 08.4). Während das UdSSR-Team (Boris Savchuk, Yuriy Zorin, Dimitriy Stuklaov, Semyon Kocher) das letzte war.

Judith Ayaa aus Uganda, die die Welt vertrat, nahm an der 4×400-m-Staffel der Frauen teil. Diesmal gewann das UdSSR-Team (3: 36,0). Die sowjetischen Läufer waren Lyudmila Findgenova, Lyudmila Aksenova, Natalya Chistyakova und Nadyezhda Kolesnikova. Zweiter in 3: 38.1 war das US-Team (Esther Stroy, Gwen Norman, Cheryl Toussaint und Jarvis Scott). Das World All-Stars-Team von Ayaa, Penny Werther, Allison Ross-Edwards und Yvonne Sanders belegte in 3: 44.1 den dritten Platz.

Zu den wichtigsten Höhepunkten des internationalen Streckentreffens gehörte die Aufstellung eines neuen Weltrekords im Hochsprung (7 Fuß, 6,25 Zoll) durch Pat Matzdorf (USA) von der University of Wisconsinonsin; und ein neuer nationaler Rekord auf 5000 m (13: 30,4) von Steve Prefontaine (University of Oregon) aus den USA.

Insgesamt gewannen die USA in Punkten, die UdSSR wurde Zweiter und das World All-Stars-Team wurde Dritter.

Zitierte Werke

AP (14. Juli 1971) "Für das amerikanisch-russische Streckenduell: Die US-Läufer waren nicht bereit" in "Odessa American".

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein