Mitglieder von LAMN (gegründet 1988) und NARIP (gegründet 1998) können schneller die Erkenntnisse, Kenntnisse und Kontaktinformationen gewinnen, die sie für die berufliche Entwicklung und den beruflichen Aufstieg benötigen.

Der Erfolg beider Organisationen geht weit über ihren Namen hinaus – sowohl LAMN als auch NARIP haben Mitglieder im ganzen Land und auf der ganzen Welt. In Kanada, New York und London wurden Büros eröffnet, weitere Städte stehen an.

Vor Taylors Entwicklung dieser einflussreichen Organisationen gab es keine formelle Einheit, die sich mit den Bildungs-, Netzwerk- oder Mentoringfunktionen befasste, die erforderlich waren, um eine neue Generation für die Musikindustrie zu fördern. Jeder dieser Faktoren ist wichtig, aber es besteht kein Zweifel, welchen Taylor am meisten schätzt: "Networking ist das, worum es in diesem Geschäft geht – eigentlich alles Geschäft", erklärt sie. "Wenn du weiterkommen willst, musst du Leute kennen. Du kannst ein Genie sein, aber in Dunkelheit und Armut verwurzelt bleiben, wenn du nicht rauskommst und die Leute wissen lässt, wer du bist."

LAMN:

LAMN ist eine facettenreiche Ressource für Neulinge im Musikgeschäft sowie eine Möglichkeit für Studenten, mehr über die Branche und ihre Möglichkeiten zu erfahren. LAMN sponsert Branchentreffen, Workshops und Seminare mit Top-Managern aus allen Bereichen des Musikgeschäfts.

NARIP:

Um sich für die Mitgliedschaft bei NARIP zu qualifizieren, müssen Sie ein Profi in der Plattenbranche sein. "Ich erkannte, dass es außer Organisationen wie der Recording Industry Association of America (RIAA), einer Lobbyorganisation, die sich auf Gesetzgebung konzentriert, keine Organisation gab, die den Bedürfnissen derer diente, deren Karriere vollständig in der Plattenbranche liegt", so Taylor angegeben.

Die Anfänge.

"Die Idee für das Los Angeles Music Network geht auf meinen ersten Job im Geschäft bei Avalon Attractions zurück, einem großen Konzertveranstalter in Südkalifornien", sagt Taylor. "Jede Rede vom Rad der Musikindustrie kommt zusammen, um ein Konzert zu ermöglichen. Hier war ich frisch vom College und hatte Zugang zu nahezu jeder Art von Profi – vom Radio über die Presse bis hin zum Personal der Plattenfirma, von Künstlermanagern an die Künstler selbst. "

Taylor sah sich nach einer Vereinigung um, über die sie die Leute treffen konnte, mit denen sie am Telefon interagierte. "Ich war sehr überrascht, nichts wirklich Wertvolles zu finden, und begann, kleine Meet-and-Greets unter den Leuten zusammenzustellen, mit denen ich zu tun hatte", sagt sie. "Anfangs waren es nur drei oder vier von uns, aber es wuchs. Das war der Keim, der dazu führte, dass ich meine beruflichen Beziehungen aufbaute, ganz zu schweigen von der Jobbank und meiner Mailingliste. Es ist das Beste in der Welt." Geschäft."

Einige der Aufgaben von LAMN und NARIP überschneiden sich, und Taylor beschäftigt regelmäßig NARIP-Mitglieder für LAMN-Panels und andere Funktionen sowie als Mentor für LAMN-Mitglieder. Sie ist jedoch bestrebt, für jede Gruppe die richtigen Erfahrungen zu machen.

Für NARIP-Mitglieder besteht ihr Ansatz darin, eine Weiterbildungsrolle zu übernehmen. "Wir sollten niemals aufhören zu lernen, und egal wie viel Erfahrung wir haben, es gibt immer etwas anderes oder einen anderen Standpunkt, den wir aufnehmen und schätzen können", sagt Taylor.

Pianist-Executive:

Taylor ist ein klassisch ausgebildeter Pianist und Dozent, Dozent für Musikgeschäft und Redner an Institutionen wie der Harvard Business School der New York University, dem Caltech / MIT Enterprise Forum, dem Berklee College of Music der University of California in Los Angeles (Unterhaltung) Studies & Performing Arts), Universität von Südkalifornien, Akademie für zeitgenössische Musik (Guildford, London), California State University in Chico, Middle Tennessee State University, Internationales Symposium der Pädagogischen Vereinigung der Musik- und Unterhaltungsindustrie (2000 und 2002), Universität von Hawaii, California State University in Pomona, die Pepperdine University School of Business und andere. Als beliebte Gastrednerin und Teilnehmerin an Branchenkonferenzen auf internationaler Ebene war sie Konferenzleiterin für Musicom4, ein Symposium für Musiktechnologie (1998), und Hauptrednerin für die Sommerkonferenz des Berklee College of Music (2003).

Sie ist Beraterin von InsideSessions, einem Joint Venture zwischen der Universal Music Group und Penguin Putnam, und sitzt in zahlreichen internationalen Verwaltungsräten für Wohltätigkeitsorganisationen und Industrie. Sie ist eine häufige Talentrichterin bei US-amerikanischen und internationalen Talentwettbewerben und hat kürzlich an Panels für Universal Talent Prague (Tschechische Republik 2003) und für das Golden Magnolia International Song Festival (Baton Rouge 2003) teilgenommen.

Als Autorin und Autorin erschienen ihre Analysen kürzlich im Billboard Magazine, Radio & Records, USA Today, in Newsweek, im Source Magazine, in der Chicago Sun Times, in der Los Angeles Times, in den Los Angeles Daily News, in Daily Variety und im Musician Magazine, Wired , Lip Service Magazine, Los Angeles Business Journal und Wire Services wie Reuters Ltd. sowie in der internationalen Wirtschaftspresse (Capital Magazine) [Spain], Herausforderungen / Le Nouvel Observateur [France]). Sie war eine Expertin für "Hollywood Wrap" von National Public Radio, den Fox News Channel, Samm Browns "For The Record" bei KPFK 90.7-FM, Ira Fistells Talk-Radioprogramm bei KRLA 1110-AM und in anderen Nachrichtenmedien.

Kontakt:

Tess Taylor kann unter (818) 769-7007 oder per E-Mail unter tess@narip.com erreicht werden.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein