o "The Arch", ein Eisentor, das auf allem vom UGA-Logo bis zu T-Shirts zu finden ist, steht stellvertretend für den Arch auf dem Campus, der ein ursprüngliches Tor zur Schule war. Die Legende besagt, dass ein Neuling, der in seinem ersten Jahr unter The Arch geht, niemals seinen Abschluss machen wird.

o Wenn die UGA Bulldogs ein Heimfußballspiel gewonnen haben, läutet die Kapellenglocke der Schule traditionell bis Mitternacht. Außer wenn Georgia Georgia Tech schlägt, einen ihrer größten Rivalen – dann läutet die Glocke die ganze Nacht! Früher war es die Aufgabe von Neulingen, die harte Arbeit des Klingelns zu erledigen – heute wechseln sich Fans, Studenten und Alumni ab.

o Während der Saison 2007 läutete die Glocke nach der Niederlage der UGA gegen die University of Florida, als die 877-Pfund-Glocke fiel. Es wurde inzwischen auf die Plattform zurückgebracht.

o Die Bulldoggen möchten, dass ihre Gegner "Zwischen den Hecken" sind. Dies ist ein Hinweis auf die Hecken, die rund um das Spielfeld des Sanford Stadium wachsen, und stammt aus den 30er Jahren, als ein Sportjournalist den Hinweis machte.

o 1939 entschied Coach Wally Butts, dass silberne Hosen gut zu roten Trikots passen würden – und begann damit den Beginn der „silbernen Hosen“ der Bulldogge. Obwohl Trainer Vince Dooley die Hose mehrere Jahre lang in Weiß wechselte, wurden die silbernen Hosen 1980 zurückgebracht und während der Nationalen Meisterschaftssaison der Schule getragen.

o UGA hat einen Studentenausweis und reist in seiner eigenen Hundehütte – mit Klimaanlage! Da Bulldoggen anfällig für Hitzschlag sind, verbringt er Fußballspiele auf Eisbeuteln. Wenn sich gegnerische Teams seinem kostbaren Eis nähern, knurrt er heftig. Er ist ein harter Welpe, der ein Trikot mit einem Uni-Brief und einem Stachelkragen trägt.

o Das kostümierte Bulldoggenmaskottchen heißt "Hairy Dawg".

o Fußballspieler durchlaufen den "Dog Walk", bei dem Spieler auf dem Weg zum Stanford Stadium unter der Leitung der Redcoat Band durch die Menge der Fans gehen.

o Georgiens ursprüngliche Farben enthielten "altes Gold", bis die intensive Rivalität zwischen Georgia Tech und Georgia zu einem Gefecht um Farben führte – Studenten aus Georgia erklärten Gelb als ungeeignete Farbe für die Georgia Bulldogs und hielten es für eine feige Farbe, und Gelb wurde entfernt – und Purpur (auch als "gutes altes Georgia-Rot" bezeichnet) und Schwarz sind seitdem die offiziellen Farben.

o College Football wurde 1987 fast verboten, nachdem UGA-Quarterback Richard Gammon bei einem Spiel gegen die University of Virginia so schwer verletzt worden war, dass er in der Folge starb. Damals trugen die Spieler keine Helme. In Schulen in ganz Georgia wurde der Fußball sofort aufgelöst, und gerade als sich die georgische Gesetzgebung darauf vorbereitete, den College-Fußball offiziell zu verbieten, schrieb Richards Mutter einen in Zeitungen veröffentlichten Brief, in dem sie den Gesetzgeber aufforderte, den Fußball zu retten, und sagte, dies sei das am meisten geschätzte Objekt ihres Sohnes. "Das Verbot wurde aufgehoben, und der College-Football in Georgia hat überlebt! Heute können Besucher in Rom, Georgia, Gammons Heimatstadt, an den Familiengräbern Halt machen und Tribut zollen, mit Plaketten über den traurigen Tod und der großen Bitte einer Mutter, den Sport zu retten so geliebt von ihrem Sohn.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein